Ärzte Zeitung online, 21.02.2018

Statistisches Bundesamt

Praxen bringen Staat 160 Millionen Euro Umsatzsteuer

WIESBADEN. 2016 gaben laut statistischem Bundesamt 3,3 Millionen Unternehmen in Deutschland mit einem voraussichtlichen Netto-Gesamtumsatz von 6,1 Billionen Euro eine Umsatzsteuer-Voranmeldung ab. Im Wirtschaftszweig "Gesundheit und Sozialwesen" zählte das Amt 53.773 Umsatzsteuerpflichtige (+4,1 Prozent) die netto 103,3 Milliarden Euro erwirtschafteten (+6,0 Prozent).

 Darin erfasst sind auch allgemein- und fachärztliche Praxen. Demnach führten 5335 Allgemeinpraxen mit insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro steuerpflichtigem Nettoumsatz nach Vorsteuerabzug 73,3 Millionen Euro Umsatzsteuer ab und 5863 Facharztpraxen mit knapp 3,0 Milliarden Euro Nettoumsatz zahlten 87,3 Millionen Euro Steuer. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »