Ärzte Zeitung online, 10.07.2018

Urteil

250.000 Euro Luxusreise bleibt steuerfrei

HAMBURG. Für die Einladung zu einer fünfmonatigen Kreuzfahrtreise um die Welt inklusive Luxuskabine und Butlerservice (Preis für zwei Personen rund 500.000 Euro) wird keine Schenkungsteuer fällig, urteilte das Finanzgericht Hamburg.

Bei der Nachfrage des Mannes, ob die Einladung zur Weltreise Schenkungssteuer nach sich ziehe, berücksichtigte das Finanzamt 250.000 Euro für die Lebensgefährtin als "steuerpflichtigen Erwerb". Dagegen ging der Mann vor und erzielte vor dem Finanzgericht einen Erfolg.

Allein die Mitnahme der Lebensgefährtin zu der Traumreise sei im Ergebnis nur als "Gefälligkeit" zu werten, die keine Schenkungsteuer nach sich ziehe, entschied das Finanzgericht Hamburg. (fl)

Finanzgericht Hamburg

Az.: 3 K 77/17

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »