Ärzte Zeitung online, 10.07.2018

Urteil

250.000 Euro Luxusreise bleibt steuerfrei

HAMBURG. Für die Einladung zu einer fünfmonatigen Kreuzfahrtreise um die Welt inklusive Luxuskabine und Butlerservice (Preis für zwei Personen rund 500.000 Euro) wird keine Schenkungsteuer fällig, urteilte das Finanzgericht Hamburg.

Bei der Nachfrage des Mannes, ob die Einladung zur Weltreise Schenkungssteuer nach sich ziehe, berücksichtigte das Finanzamt 250.000 Euro für die Lebensgefährtin als "steuerpflichtigen Erwerb". Dagegen ging der Mann vor und erzielte vor dem Finanzgericht einen Erfolg.

Allein die Mitnahme der Lebensgefährtin zu der Traumreise sei im Ergebnis nur als "Gefälligkeit" zu werten, die keine Schenkungsteuer nach sich ziehe, entschied das Finanzgericht Hamburg. (fl)

Finanzgericht Hamburg

Az.: 3 K 77/17

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »