Ärzte Zeitung online, 11.01.2019

Platow Empfehlung

Deutsche Börse ist Krisengewinner

Vor allem dank des volatilen Aktienmarkts, aber auch wegen guter Umsätze bei Anleihen und Edelmetallen, verzeichnete die Deutsche Börse 2018 das höchste Handelsvolumen seit dem Finanzkrisenjahr 2008. So erhöhten die heftigen Kursschwankungen den Orderbuchumsatz am Kassamarkt vergangenes Jahr um 17 Prozent auf 1,72 Billionen Euro. Anteilseigner können sich daher auf die Veröffentlichung der Q4-Daten am 13. Februar freuen.

Wir gehen davon aus, dass CEO Theodor Weimer bei den bereinigten Nettoerlösen ein prozentual zweistelliges Plus melden und damit an das gute Q3 anknüpfen wird. Positiv zudem: Unter die Insider-Affäre des Ende 2017 ausgeschiedenen Ex-CEO Carsten Kengeter haben die Hessen noch vor dem Jahreswechsel einen Schlussstrich gezogen und eine Geldbuße von 10,5 Millionen Euro akzeptiert.

Die Aktie (DE0005810055) entzog sich der Marktschwäche nicht komplett, behauptete sich aber stabil über der Unterstützung bei 100 Euro. Mit Blick auf das erwartet gute Q4 und die Fundamentalbewertung (KGV: 17, Dividendenrendite: 2,3 Porzent) bleibt das Papier aussichtsreich. Wir raten daher weiter zum Kauf der Deutschen Börse. Mit Stopp bei 86 Euro absichern.

Platow online: www.platow.de/AZ

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »