Ärzte Zeitung online, 12.09.2019

Schweiz

Bundesrat packt den Hammer aus

BERN. Der Schweizer Bundesrat hat vor Kurzem das erste von zwei Maßnahmenpaketen zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen verabschiedet. Das Sparpotenzial beträgt laut Mitteilung mehrere Hundert Millionen Franken pro Jahr.

Ein jetzt eingeführter Experimentierartikel regle, dass innovative, kostendämpfende Pilotprojekte zur Entlastung der Prämienzahler getestet werden können, die von den gesetzlichen Regeln abweichen. Zwar könnten bereits heute Projekte lanciert werden, der Spielraum sei aber gesetzlich begrenzt und werde von den Kantonen und Tarifpartnern wenig genutzt. Denkbar sind laut Bundesrat Versuche mit neuen Versicherungsmodellen oder im Bereich der integrierten Versorgung.

Mit einem Referenzpreissystem für patentfreie Arzneimittel nimmt der Bundesrat die Pharmaunternehmen in die Pflicht: Generika seien im Vergleich zum Ausland in der Schweiz mehr als doppelt so teuer. Mit dem Referenzpreissystem solle für wirkstoffgleiche Arzneimittel ein maximaler Preis festgelegt werden. Von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) werde dann nur noch dieser Referenzpreis vergütet.

Eine weitere Maßnahme stelle die Rechnungskontrolle durch die Patienten dar. Bisher erhielten sie insbesondere von vielen Spitälern keine Kopie ihrer Rechnung und konnten diese nicht kontrollieren, so der Bundesrat. Künftig sollen die Leistungserbringer aber verpflichtet werden, Patienten eine Rechnungskopie zuzustellen.

Ziel der vorliegenden Maßnahmen sei es, die Kostenentwicklung in der OKP auf das „medizinisch begründbare Maß einzudämmen und damit den Anstieg derKrankenkassenprämien zu begrenzen.“

Mit dem Referenzpreissystem können schätzungsweise zwischen 300 und 500 Millionen Franken jährlich eingespart werden, heißt es. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Patientensteuerung ist ethisch, moralisch zwingend geboten!“

Die hausarztzentrierte Versorgung als Recht für alle gesetzlich Versicherten. Das fordern die drei KBV-Vorstände im Interview. HzV sei so erfolgreich, dass man sie allen anbieten müsse. mehr »

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Beim PSA-Test geht es um Früherkennung

Eine Patientenorganisation möchte es endlich genau wissen und beantragt die Nutzenbewertung des PSA-Tests beim GBA. Dies nährt die Hoffnung auf eine kassenfinanzierte Früherkennung von Prostatakarzinomen. mehr »