Ärzte Zeitung online, 03.05.2019

Studium

Landpartie 2.0 geht in die dritte Runde

FRANKFURT/MAIN. Wie lässt sich der Praxisbezug im Studium erhöhen? Und wie lassen sich Medizinstudenten für die Tätigkeit als Landarzt begeistern? Ein erfolgreiches Modell hat hier das Institut für Allgemeinmedizin der Uni Frankfurt zusammen mit regionalen Partnern umgesetzt.

Die „Landpartie 2.0“, über die Studierende während ihres gesamten klinischen Studienabschnitts vier Praxisphasen in zwei unterschiedlichen Arztpraxen absolvieren, hat gerade ihre dritte Runde eingeläutet. 14 Studierende nehmen an der aktuellen Runde teil.

Das Besondere an dem Projekt: Die Landpartie ist kein On-Top-Angebot zum Studium, vielmehr werden durch die einzelnen Module die curricularen Pflichtveranstaltungen und das klinische Wahlfach automatisch abgedeckt. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lichtshow bei Konzerten bringt Hirn aus dem Takt

Die Lichteffekte bei Musikfestivals werden immer spektakulärer – und sind für Fotosensible nicht ungefährlich: Das Risiko für epileptische Anfälle ist dabei mehr als dreifach erhöht. mehr »

So kommt die Hochdrucktherapie an

Allgemeinmaßnahmen bei Hypertonie sind die Eckpfeiler einer guten Therapie, meint Professor Heinrich Holzgreve. Aber: Sie überfordern Patienten oftmals. Was Ärzte hier tun können, erklärt der Spezialist im Interview. mehr »

GKV für Niedergelassene immer wichtiger

Die Jahre 2013 bis 2016 haben Ärzten deutliche Verbesserungen des Einkommens beschert. Das Zi meldet kräftige Reallohnzuwächse für Niedergelassene. Dabei spielen die GKV-Umsätze eine gewichtige Rolle. mehr »