Ärzte Zeitung, 02.06.2010

Stoßwellen lindern Beckenschmerzen

LINZ (ars). Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) bessert die Beschwerden beim chronischen Beckenschmerzsyndrom. In einer Studie wurden 60 Männer behandelt, die Hälfte erhielt einmal wöchentlich für vier Wochen hintereinander eine Niedrigenergie-ESWT mit 3000 Impulsen, und zwar von einem perinealen Zugang ohne Anästhesie. Bei den übrigen Patienten erfolgte keine Energie-Übertragung. Danach registrierten die Forscher bei der Verum- im Vergleich zur Placebogruppe eine signifikante Verbesserung bei Schmerzen, Lebensqualität und Miktion (European Urology 2009; 56: 418).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »