Ärzte Zeitung, 02.06.2010

Stoßwellen lindern Beckenschmerzen

LINZ (ars). Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) bessert die Beschwerden beim chronischen Beckenschmerzsyndrom. In einer Studie wurden 60 Männer behandelt, die Hälfte erhielt einmal wöchentlich für vier Wochen hintereinander eine Niedrigenergie-ESWT mit 3000 Impulsen, und zwar von einem perinealen Zugang ohne Anästhesie. Bei den übrigen Patienten erfolgte keine Energie-Übertragung. Danach registrierten die Forscher bei der Verum- im Vergleich zur Placebogruppe eine signifikante Verbesserung bei Schmerzen, Lebensqualität und Miktion (European Urology 2009; 56: 418).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »