Ärzte Zeitung, 17.12.2014

IGeL-Monitor

Nutzen der Magnettherapie "unklar"

ESSEN. Der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hat für seinen IGeL-Monitor als 32 Leistung jetzt die Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Kreuzschmerzen bewertet.

Man habe nur drei Studien gefunden, heißt es in einer Mitteilung des MDS, in denen eine statische Magnetfeldtherapie mit einer Scheintherapie verglichen wurde.

Nur in einer Studie, die zumal qualitativ insbesondere hinsichtlich der Verblindung ungenügend gewesen sei, habe sich ein Vorteil für die Therapie erkennen lassen. Schäden seien in keiner der Studien berichtet worden.

Da sich Nutzen und Schaden die Waage hielten, so der MDS weiter, laute die Gesamtbewertung "Nutzen ‚unklar‘". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »