Ärzte Zeitung, 17.12.2014

IGeL-Monitor

Nutzen der Magnettherapie "unklar"

ESSEN. Der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hat für seinen IGeL-Monitor als 32 Leistung jetzt die Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Kreuzschmerzen bewertet.

Man habe nur drei Studien gefunden, heißt es in einer Mitteilung des MDS, in denen eine statische Magnetfeldtherapie mit einer Scheintherapie verglichen wurde.

Nur in einer Studie, die zumal qualitativ insbesondere hinsichtlich der Verblindung ungenügend gewesen sei, habe sich ein Vorteil für die Therapie erkennen lassen. Schäden seien in keiner der Studien berichtet worden.

Da sich Nutzen und Schaden die Waage hielten, so der MDS weiter, laute die Gesamtbewertung "Nutzen ‚unklar‘". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »