Ärzte Zeitung, 01.10.2015

Online-Abstimmung

Welche psychischen Erkrankungen sollen erforscht werden?

WIEN. Die österreichische Ludwig Boltzmann Gesellschaft ruft zur Online-Abstimmung darüber auf, welche psychischen Erkrankungen künftig stärker erforscht werden sollen.

Bis zum 13. Oktober können Interessierte im Rahmen der Initiative "Reden Sie mit!" ihr Votum abgeben.

Wann gilt eine psychische Erkrankung als geheilt? In welcher Form beeinflusst unser Medienkonsum die psychische Gesundheit? Wie kann verhindert werden, dass Symptome nach Absetzen von Psychopharmaka zu Fehldiagnosen führen?

All das seien Fragen, die von der aktuellen Forschung zu psychischen Erkrankungen bisher nur unzureichend adressiert würden. Knapp 400 Vorschläge von Patienten, Therapeuten und Ärzten stehen zur Wahl. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »