Ärzte Zeitung online, 09.01.2018

Digital Health

jameda will Arztsuche transparenter machen

MÜNCHEN. Das Arztempfehlungsportal jameda.de will seine Arztsuche in Zukunft transparenter gestalten. Neben Empfehlungen von Patienten werden künftig weitere Indikatoren in die Arztsuche einfließen, meldete das Unternehmen am Dienstag anlässlich der zweimillionsten registrieren Artbewertung auf dem Portal. "Wir wollen beispielsweise weitere Elemente wie Behandlungsschwerpunkte und andere objektive Kriterien in der Suche berücksichtigen", so eine Sprecherin im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung". Patienten sollen dadurch künftig noch schneller zum passenden Arzt finden. In den kommenden Monaten sollen die zusätzlichen Kriterien in die Arztsuche auf dem Portal eingebaut werden. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »