Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus mit neuem OP-Zentrum am Start

COTTBUS (ami). Für insgesamt 77 Millionen Euro hat das größte Krankenhaus in Brandenburg, das städtische Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, ein neues OP-Zentrum eröffnet. Zehn Millionen Euro flossen allein in neue Medizintechnik.

Die letzten acht von 16 Operationssälen wurden Mitte Juni in Betrieb genommen. Bereits seit 2007 sind acht OP-Säle, und 24 Betten der Intensivtherapie, 34 Intermediate-Care-Betten, Untersuchungs- und Behandlungseinheiten und die Krankenhausapotheke für 2100 zu versorgende Betten in Betrieb, die zu demselben Komplex gehören.

Ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach geht im Sommer ans Netz. Das Carl-Thiem-Klinikum nimmt seit 2003 Modernisierungsmaßnahmen im Gesamtumfang von 117 Millionen Euro vor.

In den nächsten drei Jahren sollen sie mit dem Um- und Ausbau zweier Gebäude für Radiologie, Labore, Pathologie und Kreissäle abgeschlossen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »

Hippotherapie bei MS wirkt

MS mit Pferdetherapie behandeln: Das scheint zu funktionieren. Mit den Ergebnissen einer Studie wollen die Autoren die Diskussion über die Kostenübernahme der Hippotherapie beleben. mehr »