Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Fachärzte warnen vor Versorgungsmangel

BERLIN (ble). Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) hat vor einer Verlagerung der ambulanten fachärztlichen Versorgung an die bundesweit 2100 Kliniken gewarnt. Wer dies betreibe, zerstöre die wohnortnahe Versorgung. Schon heute seien die Kliniken angesichts unbesetzter Arztstellen darüber hinaus kaum in der Lage, "die stationäre Versorgung, geschweige denn eine zusätzliche ambulante Versorgung zu gewährleisten", so GFB-Präsident Dr. Herbert Menzel. Er forderte die Politik auf, endlich zur Kenntnis zu nehmen, dass 3000 Ärzte jährlich das Land verlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »