Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Fachärzte warnen vor Versorgungsmangel

BERLIN (ble). Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) hat vor einer Verlagerung der ambulanten fachärztlichen Versorgung an die bundesweit 2100 Kliniken gewarnt. Wer dies betreibe, zerstöre die wohnortnahe Versorgung. Schon heute seien die Kliniken angesichts unbesetzter Arztstellen darüber hinaus kaum in der Lage, "die stationäre Versorgung, geschweige denn eine zusätzliche ambulante Versorgung zu gewährleisten", so GFB-Präsident Dr. Herbert Menzel. Er forderte die Politik auf, endlich zur Kenntnis zu nehmen, dass 3000 Ärzte jährlich das Land verlassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »