Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Psychiatriekliniken locken Studenten mit Stipendium

DRESDEN (tra). Die sächsischen Krankenhäuser in Arnsdorf, Altscherbitz, Großschweidnitz und Rodewisch wollen mit Hilfe eines Stipendiums ärztlichen Nachwuchs gewinnen. Dazu haben sie ein Stipendium für Medizinstudenten ausgelobt, teilte das Sozialministerium (SMS) mit.

Gesucht werden Studenten für die Facharztausbildung in den Fachgebieten Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie. Bewerber mit erfolgreicher vorklinischer Ausbildung (Physikum) können einen Betrag von monatlich 400 Euro und längstens für vier Jahre bekommen.

Das Geld stellen die Krankenhäuser aus ihren Mitteln bereit, teilte SMS-Sprecher Ralph Schreiber mit. Sie nehmen auch die Anträge entgegen. An den Kliniken fehlen laut Ministerium insgesamt 30 Ärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »