Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Psychiatriekliniken locken Studenten mit Stipendium

DRESDEN (tra). Die sächsischen Krankenhäuser in Arnsdorf, Altscherbitz, Großschweidnitz und Rodewisch wollen mit Hilfe eines Stipendiums ärztlichen Nachwuchs gewinnen. Dazu haben sie ein Stipendium für Medizinstudenten ausgelobt, teilte das Sozialministerium (SMS) mit.

Gesucht werden Studenten für die Facharztausbildung in den Fachgebieten Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie. Bewerber mit erfolgreicher vorklinischer Ausbildung (Physikum) können einen Betrag von monatlich 400 Euro und längstens für vier Jahre bekommen.

Das Geld stellen die Krankenhäuser aus ihren Mitteln bereit, teilte SMS-Sprecher Ralph Schreiber mit. Sie nehmen auch die Anträge entgegen. An den Kliniken fehlen laut Ministerium insgesamt 30 Ärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »