Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Klinikum Hanau eröffnet neue Zentralsterilisation

HANAU (nös). Mit einer Investition von 2,5 Millionen Euro hat das Klinikum Hanau seine Zentralsterilisation (ZSVA) modernisiert. Damit verfüge man nun über eine der modernsten Sterilgutversorgungen in der Rhein-Main-Region, teilte das Klinikum am Mittwoch mit.

Auf der 550 Quadratmeter großen Fläche sollen bis zu 45 000 Teile sterilisiert werden können. Dazu wurden fünf Spezialspülmaschinen und zwei Sterilisatoren angeschafft. Die städtische Klinik selbst benötigt nach eigenen Angaben allerdings nur die Hälfte dieser Kapazitäten. Die Hanauer wollen deshalb ihre ZSVA auch externen Kunden anbieten.

Für den Betrieb der Abteilung setzt das Klinikum auf externe Expertise. Der Tuttlinger Spezialdienstleister Sterilog soll die Sterilisation künftig mit insgesamt zehn Mitarbeitern sicherstellen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »