Ärzte Zeitung, 28.04.2011

Rhön-Klinikum AG legt 2010 bei allen Kennzahlen zu

FRANKFURT/MAIN (maw). Einen Gewinnzuwachs um 10,2 Prozent auf 145,1 Millionen Euro verzeichnet der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum AG für sein Geschäftsjahr 2010. Das gab Konzernchef Wolfgang Pföhler am Donnerstag in Frankfurt auf der Bilanzpressekonferenz der Klinikgruppe bekannt.

Laut Pföhler erzielte Rhön im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung um 9,9 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro. Die Anzahl der Patientenbehandlungen konnten die Kliniken im Verbund um 13,4 Prozent gegenüber Vorjahr steigern.

Die Belegschaft steigerte Rhön 2010 um 1176 Mitarbeiter auf eine Gesamtpersonalgröße von 38.058. Für 2011 erwartet Rhön laut Pföhler Umsatzerlöse in Höhe von 2,65 Milliarden Euro und einen Gewinn von 160 Millionen Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »