Ärzte Zeitung, 01.09.2012

Charité

Mutter-Kind-Einheit ein Erfolg

BERLIN (ami). Die Mutter-Kind-Einheit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Berliner Uniklinik Charité hat sich im ersten Jahr bewährt.

Für psychisch kranke Mütter mit Babys bis zum Alter von 12 Monaten stehen acht Einzelzimmer zur Verfügung. Rund 50 Mütter und ihre Babys wurden bisher versorgt.

Meist litten die Frauen an anhaltenden Wochenbettdepressionen und anderen postpartalen Störungen.

Bei der Nachbetreuung arbeitet die Charité mit ambulant tätigen Ärzten zusammen. Der Effekt des bundesweit einmaligen Angebots wird erforscht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »