Ärzte Zeitung, 13.06.2014

Unikliniken

Länder fordern klare Zusagen vom Bund

BERLIN. Die Ministerpräsidenten der Länder haben bei ihrer Konferenz den Bund aufgefordert, mehr für die Finanzierung der Universitätskliniken einzutreten.

"Wir haben die Sorge, dass es künftig keine Maximalversorgung in Deutschland geben wird", sagte der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Torsten Albig (SPD). Auf ihrem Treffen in Berlin haben die 16 Ministerpräsidenten über die neuen Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern beraten.

Vor Gesprächen mit der Bundesregierung forderte Albig, dass es ein klares Bekenntnis zur strukturierten Grundversorgung in Kliniken geben müsse und der Koalitionsvertrag umgesetzt werden müsse. "Wir erhoffen uns klare Zusagen vom Bundesgesundheitsminister." (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »