Ärzte Zeitung, 17.12.2014

Kommentar zu hessischen Kliniken

Eine Selbstverständlichkeit

Von Rebecca Beerheide

Sicherheit von Patienten in Kliniken als neues wegweisendes Projekt einer Krankenhausgesellschaft? Der Satz lässt aufhorchen: Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Sicherheit der Patienten und der Schutz vor Infektionen in Kliniken jeden Tag oberste Priorität hat.

Doch offenbar ist bei den Klinikfunktionären in Hessen die Erkenntnis gereift, dass diese Selbstverständliche noch stärker ins Blickfeld gerückt werden muss.

Nach den Negativbeispielen der vergangenen Monate, siehe Hygiene-Skandal in Mannheim, werben die Verbandsvertreter nun für mehr Austausch unter den Experten der Häuser: Workshops, Erfahrungsaustausch, Best-Practice-Beispiele sind die Schlagworte, mit denen die Krankenhausgesellschaft wirbt.

Das Gesundheitsministerium ist involviert, landeseigene Qualitätssicherungsstellen sollen neue Aufgaben bekommen.

Viel Aktionismus, wenig dahinter? Zweifel an weiteren Aufgaben für eine Koordinierungsstelle und noch mehr Networking-Veranstaltungen sind erlaubt.

Denn Infektionsschutz und Sicherheit muss in Kliniken täglich gelebt werden - von jedem Mitarbeiter, von Ober- und Chefärzten und mit Unterstützung der Klinikleitung. Sonst bleibt es beim geselligen Austausch und blumigen Projektbeschreibungen.

Lesen Sie dazu auch:
Patientensicherheit: Bessere Netzwerke für hessische Kliniken

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »