Ärzte Zeitung, 24.02.2015

Bad Wimpfen

SRH peppt neurologische Reha auf

BAD WIMPFEN. Ein Neubau mit modernen Patientenzimmern, neuesten Therapiegeräten und einem Referenzzentrum für computergestützte Therapie soll nach Angaben des privaten Klinikbetreibers SRH ab sofort dessen Gesundheitszentrum in Bad Wimpfen aufwerten.

 Mit dem Neubau werde eine Versorgungslücke in der Region geschlossen.

Das neue Gebäude biete zusätzlich 84 Betten für neurologische Rehapatienten der Phase C und D an. Mit Hilfe von Gang- oder Armrobotern könnten Patienten bereits in einer frühen Phase ihre motorischen Fähigkeiten verbessern.

Zur SRH gehören nach eigenen Angaben bundesweit zehn Krankenhäuser, drei Rehakliniken und vier Medizinische Versorgungszentren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »