Ärzte Zeitung, 08.07.2016

Blutspende

Barrierefreie Station für Sehbehinderte

GIESSEN. Ab Montag startet am Uniklinikum Gießen die nach eigenen Angaben erste barrierefreie Blutspende für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland. Wesentlicher Grund für die Nichtzulassung zur Blutspende sei bisher, dass das eigenständige Ausfüllen des persönlichen Blutspenderfragebogens und des vertraulichen Selbstausschlusses nicht eigenständig möglich ist und somit eine wesentliche behördliche Forderung nach der vollständigen Vertraulichkeit im Rahmen der Blutspende nicht als erfüllt angesehen wird. In Gießen sei Blutspende nun mit entsprechenden technischen Hilfsmitteln möglich - unter anderem über einen PC mit Braillezeile und Sprachausgabe. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »