Ärzte Zeitung, 09.08.2016
 

Niedersachsen

Dammer Klinik mit Hygienesiegel

KÖLN. Das St. Elisabeth Krankenhaus im niedersächsischen Damme hat für seine Anstrengungen im Kampf gegen multiresistente gramnegative Erreger das Hygienesiegel des EurSafety Health-Net erhalten. Das interregionale Projekt in der deutsch-niederländischen Grenzregion hat sich der Infektionsprävention im Bereich von MRSA und anderer gegen Antibiotika resistenter Erreger verschrieben.

Um das Hygienesiegel zu erhalten, müssen Krankenhäuser nachweisen, dass sie bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. Dazu gehören der korrekte Umgang mit infizierten und besiedelten Patienten, die angemessene Diagnostik und Therapie, regelmäßige Fortbildungen in Hygienemaßnahmen und die Teilnahme an Netzwerktreffen.

50 Krankenhäuser in der Ems-Dollart-Region engagieren sich im Kampf gegen multiresistente Erreger. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »