Ärzte Zeitung online, 15.03.2017
 

Sachsen

Uniklinik Dresden schafft Ambulanz für ältere Patienten

DRESDEN. Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden hat eine eigene Ambulanz speziell für ältere Patienten eingerichtet. Am "UniversitätsCentrum für Gesundes Altern" werden betagte Erkrankte seit Kurzem von Spezialisten der Inneren Medizin, Psychiatrie und Neurologie empfangen, wie die Universitätsklinik mitteilt.

Dem Klinikum zufolge gibt es bislang keine vergleichbare geriatrische Einrichtung in Sachsen. Die älteren Patienten können nun bei einem Ambulanz-Termin verschiedene spezialärztliche Untersuchungen wahrnehmen. Das Angebot ist speziell für multimorbide Patienten gedacht, die eine kompetenzübergreifende Zusammenarbeit der Ärzte benötigen – zum Beispiel, wenn ein Diabetes-Patient zusätzlich an Demenz leidet. Am "UniversitätsCentrum" können Patienten durch ihren Haus- und Facharzt angemeldet oder selbst vorstellig werden.(lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »