Ärzte Zeitung online, 30.10.2017

Klinik

FU und Charité erhalten Hochleistungsmikroskope

BERLIN. Die Freie Universität (FU) Berlin und die Universitätsklinik Charité bekommen zwei neue Kryo-Transmissions-Elektronenmikroskope ("Kryo-Tems"). Zu den Gesamtkosten von 11,4 Millionen Euro steuert die Deutsche Forschungsgemeinschaft 5,7 Millionen Euro bei. Die andere Hälfte werden der Berliner Senat, die FU und die Charité aufbringen.

Die Mikroskope ermöglichen den Angaben zufolge einesteils die detailgenaue Charakterisierung molekularer Nanomaschinen. Weitere Einsatzschwerpunkte seien Untersuchungen von Membrankompartimenten, von Zell-Zell-Kontakten wie neurologischen Synapsen sowie von Pathogenen wie Viren und Bakterie. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »