Ärzte Zeitung online, 18.11.2016

Rückschau

Das war die Medica 2016

Die Medizintechnik-Branche steht ganz im Zeichen der Digitalisierung. Das hat sich bei der Medizinmesse Medica an allen Ecken gezeigt – so deutlich wie nie zuvor.

Das war die Medica 2016

Die diesjährige Medica im Zeicher des digitalen Zeitalters.

© MesseDüsseldorf / ctillmann

DÜSSELDORF. Nach Abschluss der Medica hat die Messe Düsseldorf eine positive Bilanz gezogen. Die weltgrößte Medizinmesse Medica und die Zulieferermesse Compamed hätten der Medizintechnikbranche "einen kräftigen Impuls verliehen", heißt es in einer Mitteilung der Messegesellschaft.

An den Messetagen von Montag bis Donnerstag – traditionell lief die Medica von Mittwoch bis Samstag – habe es konstant hohe Besucherzahlen gegeben, insgesamt seien während der Messe 127.800 Besucher aus 135 Nationen auf das Messegelände gekommen.

Ein Trend bei der Messe sei es gewesen, dass Kliniken und medizinische Einrichtungen sich weniger an Produkten orientieren. Es gehe vielmehr um auf längerfristig angelegte Systempartnerschaften. Dafür gingen viele kleinere und mittelständische Unternehmen verstärkt Kooperationen ein, um dann gemeinsam aufzutreten.

Vernetzung als zentrales Thema

Wichtigstes Thema auf der Messe war aber die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft und damit die Vernetzung aller Akteure im Behandlungsprozess.

"Indem die Patienten digitale Versorgungsangebote wie Telemonitoring oder medizinische Apps nutzen, kann die Gesundheitsversorgung zu einem kontinuierlichen Prozess werden", sagte Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands elektromedizinische Technik, laut Pressemitteilung. Das werde die Behandlungsqualität stark verbessern.

Bei den in die Medica integrierten Foren, dem Medica Health IT Forum und dem Medica Connected Healthcare Forum, ging es unter anderem um Erfolgsfaktoren für den Einsatz von Gesundheits-Apps und um aktuelle Entwicklungen und neue Produkte auf dem Gebiet der medizinisch eingesetzten "Wearables". Auch die weitere Entwicklung der elektronischen Gesundheitskarte wurde diskutiert.

Der 39. Krankenhaustag habe als Kommunikationsplattform für das Klinikmanagement den mehr als 2100 Besuchern Orientierung bei Qualitätsanforderungen, Krankenhausplanung bis hin zur Investitionsfinanzierung geboten. Die nächste Medica ist für den 13. bis 16. November 2017 geplant. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »