Ärzte Zeitung, 16.08.2016

Androgene Alopezie

Allianz fokussiert Transplantation

KIOTO / NEUSS. Die japanischen Unternehmen Kyocera und Organ Technologies wollen bis zum Jahr 2020 in Kooperation mit dem Forschungsverbund Riken ein regeneratives Verfahren zur Bekämpfung der androgenen Alopezie am Markt einführen. Im Rahmen der Partnerschaft würden Technologien und Produkte gegen Haarausfall entwickelt, die auf einer neuen Methode zur Transplantation von Haarzellen basierten. Die im Rahmen der gemeinschaftlichen Forschungsinitiative entwickelte Technologie entnehme Stammzellen aus den Haarfollikeln des Patienten, die regenerierten Keime könnten anschließend in der Transplantationstherapie des Patienten zum Einsatz kommen, wie Kyocera das Verfahren beschreibt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »