Ärzte Zeitung online, 14.11.2017
 

NRW

Medtech und Pharma legten 2016 ordentlich zu

DÜSSELDORF. In Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr die Herstellung von Arzneimitteln und Medizintechnik-Produkten stark zugelegt. Im bevölkerungsreichsten Bundesland haben 300 Betriebe des verarbeitenden Gewerbes 2016 Medikamente und Medizintechnik im Wert von 6,8 Milliarden Euro hergestellt. Das seien 14,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor gewesen, teilte das Statistische Landesamt anlässlich der Medica mit.

Mit 5,5 Milliarden Euro entfiel der Großteil davon auf Arzneimittel und andere pharmazeutische Produkte – eine Steigerung um 13,5 Prozent. Mit medizinischen, chirurgischen sowie zahnärztlichen Geräten und Instrumenten kamen die Unternehmen dagegen auf einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro (plus 23,1 Prozent). (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »