Ärzte Zeitung online, 11.07.2018

Cottbus

Carl Thiem Klinikum baut MVZ weiter aus

COTTBUS / LÜBBEN. Das Carl Thiem Klinikum (CTK) Cottbus baut seine ambulanten Leistungen in Medizinischen Versorgungszentren weiter aus. Jetzt wurden zwei Praxen (Fachrichtungen Gynäkologie und HNO) in Lübben übernommen. Die Praxen bleiben in ihren Räumlichkeiten. Die Zusammenarbeit der Ärzte mit dem Klinikum Dahme-Spreewald soll fortgesetzt werden.

Bereits im April hat das CTK mehrere Praxen in seine MVZ übernommen. So ist im Landkreis Oberspreewald-Lausitz in Vetschau ein MVZ mit den Fachrichtungen Orthopädie/Unfallchirurgie und Augenheilkunde aus zwei Einzelpraxen hervorgegangen. Auch eine nuklearmedizinische Praxis in Cottbus kam zu der Poliklinik hinzu. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »