Ärzte Zeitung, 18.06.2011

Neuer Online-Service für medatixx-Anwender

NEU-ISENBURG (reh). Der Arzt-Software-Anbieter medatixx bietet seit Kurzem ein neues Online-Service-Tool für Anwender der Programme ixx.comfort, ixx.concept und ixx.isynet.

Der sogenannte ixx.servicecenter hält nach Angaben des Unternehmens vor allem die Software auf dem aktuellsten Stand. Sobald ein Update oder eine neue Funktion fertiggestellt sei, werde sie bei registrierten Kunden in der Praxis-EDV automatisch eingespielt.

Zusätzlich würden über das Online-Service-Tool aktuelle Infos sowie das neue Praxis-IT-Magazin ixx.press zur Verfügung gestellt. Die ersten 5000 Praxen hätten das ixx.servicecenter bereits bis Ende März erhalten, berichtet medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann.

[19.06.2011, 11:58:55]
Dr. Carl Scherer 
ixx.servicecenter als Energieverschwender und Performanceminderer
Nach Installation und Aktivierung des Servicecenter laufen ständig
ca. 100.000k Speicherauslastung mit und verlangsamen das Programm
ixx.comfort.
Ausserdem lässt sich durch die Daueraktivierung des ixx.downloadservice
der Computer nicht mehr in den Standby-Modus runterfahren, was eine
erhebliche Energieverschendung bedeutet.
Ein Kollege im hippokranet-Forum berichtet über einen Softwaredownload
u.Installation von 10(!) Stunden Dauer.
Frage: Fortschritt oder ratiopharm-Werbemassnahme ?

 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »