Ärzte Zeitung, 14.05.2014

Kommentar zu Windows XP

Praxen müssen aktiv werden

Von Rebekka Höhl

An einer gut funktionierenden Praxis-EDV schrauben Ärzte nur ungern. Das ist verständlich, schließlich hängt an der EDV mittlerweile die Abrechnung der erbrachten Leistung. Und wenn die zugehörigen Daten nicht rechtzeitig und fehlerfrei über den Äther zur KV gelangen, hat das finanzielle Konsequenzen.

Doch bei der Frage, ob sich die Praxis vom gewohnten Windows XP verabschiedet oder nicht, haben Ärzte schon seit Wochen keinen Spielraum mehr. Es mag noch so ärgerlich sein, dass ihnen die Entscheidung von außen aufgedrückt wurde und der EDV-Markt wenig Rücksicht auf Anwender nimmt.

Aber guten Gewissens kann keine Praxis mit einem Betriebssystem online gehen, für das es seit Anfang April keine Sicherheitsupdates mehr gibt. Das gefährdet sensible Patientendaten, selbst wenn nicht mehr als die Online-Abrechnung genutzt wird. Denn ein sicherer Online-Datentunnel nützt nichts, wenn die Sicherheitslücken vor der Eintrittstür im eigenen Praxissystem lauern.

Wenn sich in einer aktuellen Umfrage dann ein Trend abzeichnet, der zeigt, dass rund ein Fünftel der Praxen noch ausschließlich mit XP arbeitet, obwohl gleichzeitig mehr als die Hälfte der Ärzte um die Sicherheitslücken weiß, ist das im Sinne des Datenschutzes schlicht erschreckend. Hier ist dringender Handlungsbedarf angesagt.

Lesen Sie dazu auch:
Umfrage zeigt: Viele Arztpraxen hängen an Windows XP

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »