Ärzte Zeitung online, 06.09.2017

Hamburger Ärztehaus

Nach sechs Jahren alles paletti

HAMBURG. Die KV Hamburg hat das neue Hamburger Ärztehaus eingeweiht. Das 40 Millionen Euro teure Gebäude wird allein aus Beiträgen der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten bezahlt. Der achtstöckige Neubau mit fast 19000 Quadratmetern Fläche am angestammten Platz in der Humboldtstraße ersetzt das frühere Gebäude, das modernen Standards nicht mehr entsprach. Es war 1974 gebaut und 2014 abgerissen worden. Der Neubau bietet Büroplätze für 365 Mitarbeiter und ist bereits bezogen. Von der Planung bis zum Einzug vergingen rund sechs Jahre, in denen die KV auch Auseinandersetzungen mit Architekten und Baufirmen ausfechten musste. Während der Bauphase war die KV in einem Interimsdomizil untergebracht. (di)

Topics
Schlagworte
Praxismanagement (16642)
Hamburg (496)
Organisationen
KV Hamburg (445)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »