Ärzte Zeitung, 06.11.2009

Sind Saarlands Ärzte wirklich die Besten?

MÜNCHEN (juk). Die besten Ärzte Deutschlands arbeiten angeblich im Saarland. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer Studie des Arztbewertungsportals Jameda.

Für das Ranking hat das Unternehmen 14 700 Bewertungen, die Patienten in dem Portal für Ärzte abgaben, ausgewertet. Das Ergebnis: Im Durchschnitt kamen niedergelassene Ärzte im Saarland auf die Note 1,82. Auf Rang zwei und drei des Rankings rangieren die Kollegen aus Bayern (Durchschnittsnote 1,96) und Brandenburg (1,99). Auf dem letzten Platz finden sich Ärzte aus Sachsen-Anhalt wieder: Sie kommen immer noch auf die gute Note 2,20.

Differenziert wurde bei dem Ranking nicht nach Fachgruppen. "Tatsächlich ist es aber so, dass die meisten Bewertungen von Patienten für Hausärzte abgegeben werden", sagt Pressesprecherin Barbara Bonleitner. In dem Arztbewertungsportal werden Patienten danach befragt, wie sie den Erfolg ihrer Behandlung, die Aufklärung des Mediziners, die Freundlichkeit des Arztes, dessen Zeitaufwand und das Vertrauensverhältnis zu ihm beurteilen.

Gemessen an diesen Kriterien sind Patienten im Saarland mit den dort niedergelassenen Ärzten offenbar am zufriedensten. "Vielleicht sind die Patienten auf dem Land ihrem Arzt treuer als in der Großstadt. Dadurch kann sich natürlich eher ein gutes Vertrauensverhältnis zum Arzt entwickeln, als wenn der Doktor häufig gewechselt wird", wagt Bonleitner einen Erklärungsversuch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »