Ärzte Zeitung, 15.04.2010

DAK: Arzneien sind größter Betrugsposten

HAMBURG (maw). Die DAK hat in den vergangenen beiden Jahren Abrechnungsbetrug in Höhe von 2,7 Millionen Euro aufgedeckt. Das geht aus dem Ermittlungsreport 2008/2009 hervor. Die Geldrückflüsse seien im Vergleich zu den Vorjahren um 19 Prozent gesteigert worden. Gegenwärtig arbeiten die Ermittler an rund 2000 Fällen - verteilt auf alle Leistungsbereiche. Das meiste Geld holte sich die DAK bei den Arzneien zurück. 40 Prozent der Rückforderungen beträfen diesen Bereich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »