Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Studiengang IT im Gesundheitswesen startet

KONSTANZ (eb). Am 12. September startet in Konstanz zum siebten Mal das berufsbegleitende Masterstudium "Informationstechnologien im Gesundheitswesen".

Wie das Institut für Informationstechnologien im Gesundheitswesen, das den Studiengang gemeinsam mit der Donau-Universität Krems anbietet, meldet, rechnet die Bezirksärztekammer Südbaden das Studium auf die Zusatzweiterbildung Medizinische Informatik nach der Weiterbildungsverordnung vollständig an.

Das Studium habe zum Ziel, die persönliche und berufliche Weiterentwicklung von Fach- und Führungskräften in Krankenhäusern, bei Krankenkassen sowie bei Herstellern und Betreibern von IT-Systemen und medizintechnischen Geräten zu fördern, heißt es weiter.

Aber auch Mitarbeiter von Ärztenetzen sowie von Behörden und Institutionen im Gesundheitsbereich seien angesprochen. "Zu den Teilnehmern der bisherigen Studiengänge zählen unter anderem Ärzte, Mitarbeiter der Krankenhaus-IT, Software-Entwickler und Berater" berichtet Professor Johner, Leiter und Inhaber des Instituts.

Das Masterstudium ist nach Angaben des Instituts berufsbegleitend konzipiert und gliedert sich in die Module Informatik, BWL & Management, Recht, Gesundheitswesen, klinische Informationssysteme & E-Health sowie IT-Management.

www.johner-institut.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Keine Kündigung wegen Wiederheirat!

Der Fall zieht sich seit 10 Jahren durch die Gerichte: Einem Chefarzt an einem katholischen Krankenhaus war wegen Wiederheirat nach Scheidung gekündigt worden. Das BAG hat nun entschieden: Die Kündigung ist unwirksam. mehr »

Neue Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »