Ärzte Zeitung, 24.06.2015

Vertragsärzte

41 Prozent sind unzufrieden

BERLIN. Viele Vertragsärzte sind mit ihrer Situation nicht glücklich. Das zeigen Ergebnisse aus dem aktuellen Zi-Praxis-Panel.

Gefragt, wie sie ihre Situation als Vertragsarzt allgemein einschätzen, antworten 41 Prozent der 4451 Ärzte, die sich am aktuellen Zi-Praxis-Panel beteiligt haben, mit "schlecht" oder "sehr schlecht".

Bei den Hausärzten sieht es nicht viel besser aus, hier bewerten 40 Prozent ihre Situation eher negativ.

Ganz anders das Bild bei den Kardiologen: Über drei Viertel sind mit ihrem Dasein als Vertragsarzt zufrieden.

Über alle Fachgruppen hinweg vergeben 40 Prozent der Vertragsärzte allerdings auch für die ärztliche Arbeitszeit schlechte Noten. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »