Ärzte Zeitung, 24.06.2015

Vertragsärzte

41 Prozent sind unzufrieden

BERLIN. Viele Vertragsärzte sind mit ihrer Situation nicht glücklich. Das zeigen Ergebnisse aus dem aktuellen Zi-Praxis-Panel.

Gefragt, wie sie ihre Situation als Vertragsarzt allgemein einschätzen, antworten 41 Prozent der 4451 Ärzte, die sich am aktuellen Zi-Praxis-Panel beteiligt haben, mit "schlecht" oder "sehr schlecht".

Bei den Hausärzten sieht es nicht viel besser aus, hier bewerten 40 Prozent ihre Situation eher negativ.

Ganz anders das Bild bei den Kardiologen: Über drei Viertel sind mit ihrem Dasein als Vertragsarzt zufrieden.

Über alle Fachgruppen hinweg vergeben 40 Prozent der Vertragsärzte allerdings auch für die ärztliche Arbeitszeit schlechte Noten. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »