Ärzte Zeitung, 17.01.2013
 

Heimliche Intimfotos

Frauenarzt jetzt angeklagt

FRANKENTHAL. Ein Frauenarzt aus Schifferstadt soll jahrelang heimlich Intimfotos von Patientinnen gemacht haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft den Mediziner angeklagt.

In 1484 Fällen soll er während der gynäkologischen Untersuchung Fotos und Videos aufgenommen haben, wie die Behörde in Frankenthal am Mittwoch mitteilte. In zehn Fällen soll er außerdem Patientinnen vor der Kamera sexuell missbraucht haben.

Dies bestreitet der Arzt den Angaben zufolge. Demnach sagte er aus, die Videos aus medizinischen Gründen gedreht zu haben. 266 Frauen haben den Angaben zufolge Strafantrag gestellt.

Der Fall war im September 2011 ans Licht gekommen, nachdem die Arzthelferinnen Verdacht geschöpft und sich an die Polizei gewandt hatten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (12275)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »