Ärzte Zeitung, 20.02.2013

Urteil

Gericht gibt Ärztin grünes Licht für Sukzessivadoption

KARLSRUHE. Schwule und lesbische eingetragene Lebenspartner dürfen das angenommene Kind ihres Partners auch selbst adoptieren. Das bisherige geltende gesetzliche Verbot der Sukzessivadoption verstößt gegen das Recht auf Gleichbehandlung, urteilte am Dienstag das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Damit bekam eine lesbische Ärztin aus dem Münsterland recht. Diese hatte gerügt, dass sie das adoptierte Kind ihrer eingetragenen Lebenspartnerin selbst nicht auch adoptieren darf. Bei Verheirateten sei dies dagegen möglich.

Die Karlsruher Richter stellten klar, dass Kinder bei gleichgeschlechtlichen Paaren ebenso wie in Ehen behütet aufwachsen können. (fl)

Az.: BvL 1/11 und 1 BvR 3247/09

Topics
Schlagworte
Recht (12951)
Panorama (33248)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »