Ärzte Zeitung, 26.05.2014

Illegaler Handel

Vier Jahre Haft wegen Omeprazol-Fälschung

STUTTGART. Das Landgericht Stuttgart hat einen Apotheker, der fünf Jahre lang Omeprazol-Tabletten in gefälschten Verpackungen verkauft hat, zu vier Jahren Haft verurteilt. Sein mitangeklagter Bruder erhielt zwei Jahre auf Bewährung.

Die Angeklagten akzeptierten das Urteil, berichtet die "Deutsche Apotheker Zeitung". Das Urteil ist damit rechtskräftig. Für Patienten hätten die Fälschungen keine Gefahr bedeutet, heißt es, da Wirkstoff und Gehalt in den gefakten Packungen mit denen der Originale identisch waren.

Nach Angaben des Nachrichtendienstes "Apotheke adhoc" sollen die Tabletten bei einem Lohnhersteller in Spanien produziert und dann in Deutschland in nachgemachte Ratiopharm- und Hexal-Packungen abgefüllt worden sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Recht (12340)
Wirkstoffe
Omeprazol (164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »