Ärzte Zeitung online, 28.07.2015

Unilever und Foodwatch

Nächste Runde im Margarine-Streit

HAMBURG. Im Streit um die cholesterinsenkende Margarine „Becel pro.activ“ droht der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch erneut eine Niederlage vor Gericht.

Der Pressesenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts (OLG) machte am Dienstag in Hamburg deutlich, dass er die Entscheidung der Vorinstanz für richtig halte.

Das Hamburger Landgericht hatte eine Aussage über das Lebensmittel als Meinungsäußerung und nicht als Tatsachenbehauptung bewertet. „Es handelt sich um eine Meinungsäußerung“, sagte der Vorsitzende Richter des OLG-Senats, Claus Meyer.

Gestritten wird um eine Äußerung eines Wissenschaftlers in einer Unilever-Pressemitteilung. Bislang darf Unilever behaupten, es gebe keine Hinweise auf mögliche Gesundheitsrisiken der Margarine.

Dagegen klagte Foodwatch (Az 7 U 7/13). Seine endgültige Entscheidung will das OLG am 1. September bekanntgeben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (12814)
Ernährung (3655)
Organisationen
Unilever (40)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »