Ärzte Zeitung, 13.05.2016
 

Zyto-Rezeptur

Kassen dürfen günstigste Apotheke suchen

KASSEL.Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen die Versorgung mit Zytostatikazubereitungen über eine Ausschreibung durch die preisgünstigste Apotheke sicherstellen.

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde eines Apothekers gegen entsprechendes Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel vom November abgewiesen, bestätigte ein Sprecher in Karlsruhe auf Anfrage der "Ärzte Zeitung".

Das BSG hatte zur Begründung erklärt, angesichts der Direktbelieferung der Praxen greife das Apothekenwahlrecht der Versicherten hier nicht.

Die Verfassungsrichter hatten daran offenbar nichts auszusetzen; ihr Beschluss erging ohne Begründung. (mwo)

Az.: BVerfG 1 BvR 591/16, BSG B 3 KR 16/15 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »