Ärzte Zeitung online, 28.07.2017

Brand in Psychiatrie

Patient nach Flucht festgenommen

KASSEL. Nach dem Brand im Ludwig-Noll-Krankenhaus in Kassel in der Nacht zum Freitag steht die Brandursache noch nicht fest. Polizeiangaben zufolge steht ein 49-Jähriger im dringenden Tatverdacht, sein Bett in dem psychiatrischen Krankenhaus selbst in Brand gesteckt zu haben.

Durch die Rauchentwicklung erlitten drei Mitarbeiter des Krankenhauses eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden in ein Kasseler Krankenhaus transportiert.

Der Patient, der mit Beschluss in der Klinik untergebracht war, floh zunächst, konnte später aber wieder festgenommen werden. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »