Ärzte Zeitung online, 26.08.2019

Zwölf Tote

Haftbefehle gegen Mitarbeiter eines US-Pflegeheims

HOLLYWOOD. Mitarbeiter eines Pflegeheims in Hollywood im US-Bundesstaat Florida müssen sich Medienberichten zufolge wegen Totschlags verantworten.

Zwölf Senioren waren in den Tagen nach Hurrikan „Irma“ 2017 gestorben, nachdem die Klimaanlage in ihrer Einrichtung wegen des Sturms ausgefallen war. Die Räume des Heimes hatten sich so stark aufgeheizt, dass bei einigen der Toten eine Körpertemperatur von fast 43 Grad Celsius gemessen wurde.

Wie der Fernsehsender „CBS Miami“ unter Berufung auf Anwälte der Mitarbeiter berichtet, wollen sich diese am Montag der Polizei stellen. Es seien Haftbefehle gegen vier Personen erlassen worden, hieß es.

Zwei von ihnen müssten sich nach Einschätzung der Anwälte wohl wegen zwölffachen Totschlags verantworten. Es handele sich dabei um den Verwalter der Einrichtung sowie den leitenden Pfleger. Die beiden anderen Beschuldigten müssten sich wegen geringerer Vorwürfe verantworten, so die Erwartung der Anwälte. Die Polizei habe sich aktuell zunächst nicht geäußert.

Zwölf Todesfälle als Totschlag gewertet

Die ersten vier Opfer starben den Berichten zufolge drei Tage nach dem Hurrikan noch im Altenheim „Hollywood Hills“. Vier weitere seien kurz nach der Evakuierung des Heims gestorben.

Die übrigen Opfer kamen demnach in den Wochen nach „Irma“ ums Leben. Alle zwölf Todesfälle wurden später als Totschlag gewertet, heißt es. Die Ermittlungen in dem Fall laufen seit nunmehr zwei Jahren. Dem Altenheim sei nach dem Hurrikan die Lizenz entzogen worden.

Angehörige der Opfer warfen den Heim-Mitarbeitern laut dem Bericht vor, nicht genug getan zu haben. Die Senioren hätten früher in ein benachbartes Krankenhaus gebracht werden sollen. „Wir wollen Gerechtigkeit“, so Pedro Franco, der Mutter und Vater verlor. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Patientensteuerung ist ethisch, moralisch zwingend geboten!“

Die hausarztzentrierte Versorgung als Recht für alle gesetzlich Versicherten. Das fordern die drei KBV-Vorstände im Interview. HzV sei so erfolgreich, dass man sie allen anbieten müsse. mehr »

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Beim PSA-Test geht es um Früherkennung

Eine Patientenorganisation möchte es endlich genau wissen und beantragt die Nutzenbewertung des PSA-Tests beim GBA. Dies nährt die Hoffnung auf eine kassenfinanzierte Früherkennung von Prostatakarzinomen. mehr »