Ärzte Zeitung online, 01.02.2018

Baden-Württemberg

Apotheken sammeln Rezepte digital

NEIDLINGEN. Im schwäbischen Neidlingen ist jetzt die nach Herstellerangaben bundesweit erste digitale Rezeptsammelstelle in Betrieb gegangen. Bisher diente in dem Ort nur der übliche Briefkasten als Rezeptsammelstelle. Doch seit Kurzem können Patienten ihre Rezepte an einem Bildschirmterminal einlesen und sofort an eine Apotheke übertragen zu lassen.

Realisiert wurde das "callmyApo" getaufte System – wie es heißt "in kürzester Zeit" – von der Verrechnungsstelle Süddeutscher Apotheker (VSA GmbH) und auf Anregung des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg. Zur Bestätigung der gelungenen Rezept-Übertragung erhielten Kunden einen Quittungsbon, heißt es. Zudem sei es möglich, am Terminal mit der Apotheke via Textnachricht zu kommunizieren.

Betreiber der digitalen Rezeptsammelstelle sind den Angaben zufolge wechselweise die Adler-Apotheke sowie die Stadt-Apotheke, beide aus dem benachbarten Weilheim/Teck. (cw)

Topics
Schlagworte
Rezepte & Co. (1143)
Krankenkassen (17678)
Organisationen
VSA (2)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welche Rolle sollen pränatale Bluttests künftig spielen?

Der GBA ist aktuell dabei, über die Kassenerstattung von pränatalen Bluttests zu entscheiden. Bundestagsabgeordnete fordern hierzu auch eine begleitende ethische Debatte. mehr »

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

17 UhrDie Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »