Ärzte Zeitung, 01.09.2016

Black Mamba

EU-Kommission will Designerdroge verbieten

BRÜSSEL. Die EU-Kommission schlägt ein unionsweites Verbot der Designerdroge "Black Mamba" vor. Dabei handele es sich um ein synthetisches Cannabinoid (MDMB-CHMICA), das laut der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) zu "erheblichen Schäden für die menschliche Gesundheit führen kann". In Deutschland seien zwischen September 2014 und Oktober 2015 neun Tote und 34 Vergiftungen in Verbindung mit dem Konsum der Designerdroge zu bringen. Bei den Betroffenen seien Übelkeit, Atemnot, Herzrasen, Bewegungsunfähigkeit, Ohnmacht sowie psychologische Auffälligkeiten beobachtet worden. In Deutschland wurde MDMB-CHMICA Ende 2015 als Betäubungsmittel klassifiziert. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »