Ärzte Zeitung, 07.05.2008

Merck & Co. streicht 1200 Stellen in USA

WHITEHOUSE STATION (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co., der in Deutschland als MSD Sharp & Dohme am Markt auftritt, will in den USA 1200 Arbeitsplätze streichen.

Dies diene der Optimierung der Kostenstruktur, teilte das Unternehmen in Whitehouse Station mit. Angesichts unerwarteter Verzögerungen bei der Genehmigung neuer Produkte habe sich Merck entschieden, seine Anstrengungen zur Effizienzsteigerung zu beschleunigen. Das Unternehmen hatte zuletzt bei zwei Medikamenten ablehnende Stellungnahmen der US-Aufsichtsbehörde Food and Drug Administration (FDA) hinnehmen müssen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11106)
Organisationen
Merck (944)
Merck & (124)
Sharp (201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »