Ärzte Zeitung, 07.11.2008
 

MSD investiert in neue Anlage für HPV-Impfstoff

LEIMEN (maw). Das Pharmaunternehmen Merck, Sharp & Dohme (MSD) hat jetzt an seinem Impfstoff-Produktionsstandort im niederländischen Haarlem eine neue, hochmoderne Abfüll- und Verpackungsanlage für den HPV-Impfstoff Gardasil® in Betrieb genommen.

Damit werde nach Unternehmensangaben das weltweite Angebot an Gardasil® beträchtlich vergrößert. Zusätzlich könnten alle für Europa bestimmten Impfstoffdosen mit Gardasil® zentral in Haarlem abgefüllt und verpackt werden.

Diese Investition in Höhe von 30 Millionen Euro ergänzt laut MSD eine frühere Investition in Höhe von 200 Millionen Euro, die Anfang des Jahres für eine neue Impfstoffproduktionsstätte im irischen Carlow getätigt wurde. Die Vakzine von Sanofi Pasteur MSD ist der Gewinner des diesjährigen Prix Galien International.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »