Ärzte Zeitung, 07.11.2008

MSD investiert in neue Anlage für HPV-Impfstoff

LEIMEN (maw). Das Pharmaunternehmen Merck, Sharp & Dohme (MSD) hat jetzt an seinem Impfstoff-Produktionsstandort im niederländischen Haarlem eine neue, hochmoderne Abfüll- und Verpackungsanlage für den HPV-Impfstoff Gardasil® in Betrieb genommen.

Damit werde nach Unternehmensangaben das weltweite Angebot an Gardasil® beträchtlich vergrößert. Zusätzlich könnten alle für Europa bestimmten Impfstoffdosen mit Gardasil® zentral in Haarlem abgefüllt und verpackt werden.

Diese Investition in Höhe von 30 Millionen Euro ergänzt laut MSD eine frühere Investition in Höhe von 200 Millionen Euro, die Anfang des Jahres für eine neue Impfstoffproduktionsstätte im irischen Carlow getätigt wurde. Die Vakzine von Sanofi Pasteur MSD ist der Gewinner des diesjährigen Prix Galien International.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »