Ärzte Zeitung, 20.03.2009

Fred Hassan, Vorstandsvorsitzender Schering-Plough: Ein routinierter Sanierer

Fred Hassan kennt die Pharmabranche wie seine Westentasche. Der gebürtige Pakistani studierte in London Chemie und später Wirtschaft an der Harvard Business School in Boston.

Erste Berufserfahrungen sammelte er beim Pharmakonzern Sandoz, wo er es in nur 15 Jahren bis zum Vorstandschef brachte. 1997 wird er Chef des fusionierten Konzerns aus Pharmacia (Schweden) und Upjohn (USA).

Schering-Ploughs Stärke ist das Onkologiegeschäft.

Er saniert das Unternehmen und verkauft es für fast 60 Milliarden Dollar an Pfizer, den neuen Weltmarktführer. In den amerikanischen Medien hat Hassan seit diesem Deal den Ruf eines Wunderheilers, eines "Mr. Fix it".

2003 übernahm er Schering-Plough mit tiefroten Zahlen. Im Jahr vor dem geplanten Zusammenschluss mit Merck & Co. hatte die Firma einen Jahresgewinn von 1,7 Milliarden Dollar. (ava)

Lesen Sie dazu auch:
Hoffnungen auf die volle Pipeline
Die Pharmabranche gilt als krisenfest
Was Sie über die Fusion wissen sollten
Ein Chef mit ruhiger Hand
Breites Indikationsspektrum
Fünf neue Blockbuster bis 2013

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »