Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Stiftung kümmert sich um Arzt-Ausbildung

MARBURG (eb). Die Dr. Reinfried Pohl-Stiftung will am Klinikum der Phillips-Universität Marburg ein "Zentrum für medizinische Lehre" bauen. Der Baubeginn des Zentrums, das ausschließlich aus Mitteln der Stiftung finanziert werde, sei für Mitte dieses Jahres geplant, meldet die Stiftung.

Ziel ist es, die praktische Ausbildung der Medizinstudenten zu verbessern. So sollen die Studenten in speziell eingerichteten Patientenzimmern typische Behandlungsabläufe übern können. Außerdem soll das Zentrum eine didaktische Leitstelle als Service für Dozenten und Dozentinnen beinhalten, die zum Beispiel Lehrforschungsprojekte durchführt und Fachbereiche bei der Erstellung von Unterrichtskonzepten unterstützt.

Die Dr. Reinfried Pohl-Stiftung wurde im Oktober 1997 von Professor Dr. Reinfried Pohl gegründet, um die Philipps-Universität Marburg - insbesondere die Fachbereiche Medizin und Rechtswissenschaften - zu fördern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »