Ärzte Zeitung, 04.03.2010

Karlsruher Urteil platzt in ersten CeBIT-Tag

Karlsruher Urteil platzt in ersten CeBIT-Tag

HANNOVER (dpa). Das Bundesverfassungsgericht, das am Dienstag die Vorratsdatenspeicherung kippte, wühlte auch die CeBIT auf. Vor allem die Telekommunikationsfirmen befürchten nun, ein neues Gesetz werde mit ausgiebigeren Datenschutzbestimmungen für sie noch teurer.

Sie verlangen von der Bundesregierung deshalb hunderte Millionen Euro. "Die Autobranche wird auch nicht gezwungen, kostenlose Polizeiwagen zu liefern", argumentierte der Präsident des IT-Verbandes BITKOM, August-Wilhelm Scheer. Bereits das alte Gesetz hätten die Firmen rund 300 Millionen Euro gekostet, erklärte der Branchenverband eco.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

Das Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »