Unternehmen

Karlsruher Urteil platzt in ersten CeBIT-Tag

Veröffentlicht:

HANNOVER (dpa). Das Bundesverfassungsgericht, das am Dienstag die Vorratsdatenspeicherung kippte, wühlte auch die CeBIT auf. Vor allem die Telekommunikationsfirmen befürchten nun, ein neues Gesetz werde mit ausgiebigeren Datenschutzbestimmungen für sie noch teurer. Sie verlangen von der Bundesregierung deshalb hunderte Millionen Euro. "Die Autobranche wird auch nicht gezwungen, kostenlose Polizeiwagen zu liefern", argumentierte der Präsident des IT-Verbandes BITKOM, August-Wilhelm Scheer. Bereits das alte Gesetz hätten die Firmen rund 300 Millionen Euro gekostet, erklärte der Branchenverband eco.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor