Ärzte Zeitung, 15.03.2010

Handelsblatt: Preis für ratiopharm steigt

ULM (dpa). Das Bieterrennen um ratiopharm treibt offenbar den Preis für das Ulmer Generikaunternehmen nach oben. Branchenkreise sähen den möglichen Preis inzwischen bei etwa 3,2 Milliarden Euro, berichtete das "Handelsblatt" am Montag.

Bislang war von drei Milliarden Euro ausgegangen worden. Von den drei im Rennen gebliebenen Bietern werde vor allem dem israelischen Generikahersteller Teva großer Ehrgeiz nachgesagt, berichtete das Blatt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11094)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »