Ärzte Zeitung, 04.05.2010

Celesio sponsert Apothekenprojekt in Kalkutta

STUTTGART / KALKUTTA (maw). Der Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio errichtet in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Ärzte für die Dritte Welt eine Apotheke in Kalkutta. Ziel des gemeinsamen Projekts ist nach Angaben von Celesio die Verbesserung der Arzneimittelversorgung für die Ärmsten der Armen in den Slums der viertgrößten Stadt in Indien. Dies kündigte Celesio-Chef Fritz Oesterle im Rahmen der Feierlichkeiten zum 175-jährigen Bestehen des Unternehmens in Stuttgart an. Die Apotheke diene der zentralen Versorgung aller medizinischen Projekte der Ärzte für die Dritte Welt in Kalkutta. Dazu gehörten ein ambulantes Tuberkulose-Zentrum, eine Spezialklinik für Kleinkinder, ein Ärzte-Team, das die Bewohner der Slums medizinisch behandelt sowie mobile Kliniken.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Panorama (30674)
Organisationen
Celesio (146)
Krankheiten
Tuberkulose (826)
Personen
Fritz Oesterle (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »